03.08.2020 / Artikel / /

Abstimmung Kampfjets

Gouverner, c’est prévoir

Wer weiss, was uns die Zukunft bringt, welchen Herausforderungen wir uns allenfalls zu stellen haben? Sollten wir nicht gerade aus der aktuellen Corona-Situation die notwendigen Lehren auch für andere Gebiete ziehen: Frühzeitige Vorbereitung auf mögliche Krisen und nicht erst an das Bekämpfen denken, wenn sie schon da sind?

Weder die Lebensdauer noch der aktuelle Zustand der sich im Einsatz befindenden Flugzeuge F/A 18 Hornet (1996) und F-5E Tiger (1978) noch der geordnete Beschaffungsprozess der neuen Flugzeuge von mehreren Jahren lassen einen Aufschub der Bestellung zu.

Über den Planungsbeschluss der eidg. Räte für den Kauf von neuen Kampfflugzeugen für 6 Milliarden Franken hat der Souverän am 27. September zu befinden. Die Gegner dieser Vorlage kämpfen vor allem mit einem Argument, welches bei dieser Abstimmung gar nicht zur Diskussion steht, nämlich die Typenwahl. Ganz bewusst hat der Bundesrat für diesen Entscheid eine Expertenkommission eingesetzt, denn da soll Fachwissen und nicht politische Propaganda entscheiden.

Die Schweiz ist sicherheitspolitisch vielfach gefordert, das Zusammenspiel politischer, diplomatischer, ökonomischer, ziviler und militärischer Sicherheitsinstrumente ist unerlässlich. In diesen Verbund gehört auch eine moderne, zweckmässige Luftwaffe, welche den Luftraum und damit Land, Bevölkerung und Wirtschaft schützt.

Im Interesse unseres Landes: JA zur Beschaffung neuer Kampfflugzeuge.

Peter R. Hofmann, Geschäftsführer CVP Kt. Zug, , Oberägeri